H2: Das Projekt 2.0 !

14.09.15
HSV Merzig-Hilbringen II vs. HSG Völklingen II 28:19 (14:6)
Die neue Saison hat begonnen und ihr fragt euch, was zum perfekten Saisonstart noch fehlt? – Richtig, die gewohnte Portion Handball-Satire mit der Zwooten und unserem Reporter! ;)

„Zwoote“ startet mit eindrucksvollem 28:19 – Heimsieg erfolgreich in die neue Saison – Neuzugänge scheinen brauchbar zu sein :-)

Da war sie auf einmal vorbei, die schweißtreibende und kräftezehrende Vorbereitung…noch bevor sich zu allen Spielern herumgesprochen hatte, dass sie überhaupt schon begonnen hatte. Fragt man die Coaches Jörg und Alex, ob sie mit der Trainingsbeteiligung bisher zufrieden seien, so bekäme insbesondere Jörg wohl eine puterrote Gesichtsfarbe, das schüttere Haupthaar würde sich zu Berge stellen und Stresspusteln begännen zu sprießen.

Egal…Samstagnachmittag 17:30 Uhr, quasi als Vorkampf des Main-Events Wölfe vs. TV Nieder-Olm, bat das junge Schiedsrichtergespann ( Hört, hört…gleich ein doppeltes Schiedsgericht…wir sind jetzt wichtig ;-) ) zum Anpfiff der ersten Bezirksligapartie 2015/2016 gegen die HSG Völklingen 2, einem Team das sicherlich eines der Stärkeren in dieser Klasse zu sein scheint. Doch bevor wir hier in die harte und schonungslose Spielanalyse einsteigen, noch ein paar Zeilen zu dem, was sich in der handballfreien Zeit so alles bei der „Zwooten“ getan hat.

Wie eingangs erwähnt ist die Teamführung beisammen geblieben und will Ihre bisher, sehr gute Arbeit gemeinsam fortsetzen. Das Team geht mit einem größeren Kader an den Start, so dass die Last auf mehrere der in die Jahre gekommenen Schultern verteilt werden kann und auch die „Dritt“ bei Bedarf immer mit spielerischer Unterstützung versorgt werden kann. Nicht mehr als feste Kaderspieler zur Verfügung stehen Thomas „Methusalem“ Scholtes und Mischa „ de de de Dieter“ Dieterich, wobei beide das jede Saison sagen und nachher doch nicht die Schuhe im Keller lassen können…warten wir es also ab. Auf der Habenseite stehen dagegen einige hochkarätige, berühmte und berüchtigte neue „Alt-Stars“ zu Buche. Aus der Insolvenzmasse der Wölfe I sind tatsächlich Matias Bochem und Peter Laux dazu gestoßen, zwar in einem desolaten körperlichen Zustand, aber immer noch als „gute Gebrauchte“ zu bezeichnen. Christian Darimont hat nach seiner Verletzungsunterbrechung tatsächlich das Wombatfell abgelegt und geht nun als stolzer Wolf auf Torejagd für die „Zwoot“. Vollkommen überraschend stand plötzlich ein gewisser Tobias Endres in der Halle, mit frisch geputztem Handballschuhwerk und ausreichender Motivation sich einen neuen Spielerpass zulegen zu wollen…unfassbar! Diese Neuzugänge werden durch einige ambitionierte Ex-Jugendspieler aus der leider aufgelösten A-Jgd. ergänzt. Kleiner Wehrmutstropfen: Unser Top-Torjäger der Meistersaison Tobi „Battabaambaamboomholladiewaldfee“ Schwindling versucht sein Glück bei den Wölfen I und kanoniert sich hoffentlich sehr erfolgreich in deren Torjägerlisten. Viel Glück dabei!

Die Saison-Zielvorgabe formuliert sich mit diesem Kader natürlich von selbst:

Durchmarsch in die Verbandsliga!

Nun zurück zur Auftaktpartie…Es fehlten ;) : Alex Bochem, Sepp Bochem ( Familienfestivität ), Matias Bochem ( desolater körperl. Zustand ;-) ), Jens Huckert ( berufsbedingt ), Kevin Schuler und Alex Bernardy ( bei der „Dritten“ im Einsatz ) u. v. m.

Der Gegner aus Völklingen, bestückt mit dem ein oder anderen bekannten Gesicht, schien eine lösbare, aber auch anspruchsvolle Herausforderung zu sein. Von Beginn an gingen beide Teams entschlossen zur Sache und in den jeweiligen Deckungsreihen gab‘ s für die gegnerischen Angreifer ordentlich was auf den S…k . Was sonst durchkam war in der Anfangsphase meist Beute der beiden Keeper. Trotzdem bahnte sich früh an, dass die „Zwoot“ an diesem Tage über mehr Durchschlagskraft verfügen würde. Im Angriff angeführt vom gefällig aufspielenden Flo Schmidt brauchten die egomanischen Schussmaschinen Michael Arnold und Micha Zimmer erstmal ein paar Versuche, um sich dem Gehäuse anzunähern. Bis deren Flinten gerichtet waren, übernahmen vornehmlich der Senior Pascal Neumann, Tobi Endres und Christian Darimont das Torewerfen.

Die Gäste hingegen hatten mehr Torwurfverweigerer, als Torschützen dabei. Über die gesamten 60 Spielminuten tat sich nur Norman Neu mit 11 Treffern hervor…ohne sein Engagement wäre das Trefferkontingent der Gäste garantiert einstellig geblieben. Beim Stand von 6:6 in der 18. Spielminute konnten die Hüttenstädter letztmalig ausgleichen. Ab dann spielte nur die „Zwoot“. Aus einer schier undurchdringlichen Abwehrreihe mit Marius Friedrich, Tobi Endres, Dennis Koppenburg und Peter Laux heraus wurden die Gegner schlicht beherrscht und ein Halbzeitstand von 14:6 herausgespielt.

Der zweite Durchgang begann wie der Erste. Die Völklinger versuchten nochmal ihr Möglichstes, was an diesem Tag aber einfach nicht besonders viel war. Die „Zwoot“ kam wieder etwas schleppend in Gang, blieb in der Abwehr jedoch stabil und im Angriff fielen die Tore weiterhin regelmäßig, wenn auch nicht so häufig wie es eigentliche hätte sein sollen. Achtundzwanzig eigene Treffer am Ende sind okay, aber es hätten gerne mehr sein dürfen. Coach Jörg konnte munter durchwechseln und alle bekamen Ihre Spielanteile. Der 28:19-Sieg war am Ende hochverdient und standesgemäß. Trotzdem…dieses Jahr ist Bezirksliga, nicht mehr A-Klasse. Das technische Niveau ist ein Level höher und es warten andere Teams, die wohl mehr entgegen zu setzen haben, als es die Völklinger Sportskameraden an diesem Nachmittag konnten.

Am nächsten Wochenende geht es nach Dudweiler, wo das Handballspielen üblicherweise nicht so angenehm ist. Egal, die Punkte müssen auch eingefahren werden. Vielleicht wollen Sie die „Zwoote“ ja begleiten.

P.S. Es lebe die Pressefreiheit ;-)
Dirk S.