H1: Wölfe erwischen “schwarzen Sonntag” !

13.04.15
HSG Rhein-Nahe-Bingen vs. HSV Merzig-Hilbringen 29:22 (16:8)

Keinen guten Tag erwischte unser Team am gestrigen Sonntag bei der HSG Rhein Nahe Bingen. Von Anfang an liefen die Wölfe einem Rückstand hinterher. HSV Trainer Marcus Simowski reagierte früh beim 2:8 mit einer Auszeit, um die Mannschaft wachzurütteln und neu einzustellen.

saulheim merzigerEs sollte aber einfach nicht viel funktionieren am gestrigen Tag. Abspielfehler, Fangfehler und ausgelassene Chancen im 1:1 gegen einen Gegner, der seit längerem mal wieder personell aus dem Vollen schöpfen konnte, sich allerdings auch nicht als unschlagbare Übermannschaft präsentierte. 7:11 hieß es dann nach ca. 22 Spielminuten und Marcus Simowski hatte schon einige Versuche gestartet um das Ruder wieder herumzureißen. Die Gastgeber spielten jedoch weiter motiviert und profitierten auch weiterhin vom fehlerhaften Spiel unserer Wölfe, die nach gespielten 30. Minuten einen 8:16 Rucksack mit in die Kabine nehmen mussten.

Die zweiten 30 Spielminuten verliefen zwar, was unser Team anbelangt, etwas lebhafter, aber näher als 4 Tore (15:19 ca. 45. Spielminute) kamen unsere Jungs nicht mehr heran. Auch das Glück im Bezug auf Abpraller war gestern nicht auf unserer Seite und so mussten die zahlreich mitgereisten HSV Zuschauer mitansehen, wie der Abstand sich wieder vergrößerte und am Ende eine 22:29 Niederlage mit einer schwachen Leistung zu Buche stand.

Dementsprechend war auch die Stimmung auf der Rückreise nicht unbedingt die Beste. Auch wenn die zweiten 30. Spielminuten im Vergleich mit einem Tor gewonnen werden konnten.

Jetzt geht es am Samstag, den 18.04. um 19.30 Uhr in der Merziger Thielspark-Halle gegen den sich im Abstiegskampf befindlichen TV Offenbach.

Die Offenbacher werden in ihrer Tabellensituation sicherlich um jeden Ball fighten, um ihre Chancen zu nutzen. Darauf können sich die Wölfe schon einmal einstellen.
Für die Wölfe heißt es jetzt, ebenfalls eine Reaktion nach dem schwachen Auftritt in Bingen zu zeigen und dem heimischen Publikum wieder eine engagierte Heimspielleistung zu bieten. Dies auch, um den im bisherigen Saisonverlauf erkämpften Tabellenplatz in der oberen Tabellenhälfte zu verteidigen.

Für Merzig spielten: Kessler, Klein: Rost 1, Scheid 5, Laux 2, Petö 6, Kochann, Bochem, Kraucevicius 3, Klein 3, Merziger 1, Jung, Pfiffer D., Paetow 1;